Satzung & Geschäftsordnung - EKG "Schöpp op" 1935 e.V.

"Schöpp op" 1935 e.V.
Eickener Karnevalsgesellschaft
Direkt zum Seiteninhalt
Satzung & Geschäftsordnung
An dieser Stelle findet Ihr sowohl
die Satzung wie auch die
Geschäftsordnung in ihrere
jeweilig geltenden Fassung
Die Satzung der EKG "Schöpp op"
Eickener Karnevalsgesellschaft
„Schöpp op“
1935 e.V.
Satzung
Neufassung 2015

§1
Name und Sitz
Der Verein führt den Namen „ Eickener Karnevalsgesellschaft Schöpp op“ 1935 e.V.
Die Vereinsfarben sind rot und weiß.
Der Sitz des Vereins ist Mönchengladbach.



§2
Zweck des Vereins
1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke  im Sinne des Abschnitts
"Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
2) Der Zweck des Vereins ist die Förderung des traditionellen Brauchtums einschließlich des Karnevals
mit dem Schwerpunkt Karneval in Mönchengladbach, insbesondere Eicken.
Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Pflege karnevalistischen Brauchtums, insbesondere
Organisation karnevalistischer Veranstaltungen wie des Hoppedizerwachen, des Veedelumzugs, von
Karnevalssitzungen und die Teilnahme an Karnevalsumzügen. Der Verein verfolgt keine wirtschaftlichen,
politischen, konfessionellen oder rassistischen Ziele. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster
Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.



§3
Mittelverwendung
Mittel dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Irgendwelche wirtschaftlichen
Zwecke sind also ausdrücklich nicht mit der Tätigkeit des Vereins verbunden.



§4
Verbot von Begünstigungen
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen
aus Mitteln des Vereins.



§5
Erwerb der Mitgliedschaft
Vereinsmitglieder können natürliche Personen werden. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen.
Über den Aufnahmeantrag entscheidet die Generalversammlung. Bei Aufnahme erkennt das Mitglied
die Satzung und die Geschäftsordnung in der jeweiligen aktuellen Fassung an.


§6
Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Kündigung, Ausschluss, oder den Tod.
Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem vertretungsberechtigten
Vorstandsmitglied. Die schriftliche Austrittserklärung muss mit einer Frist von einem Monat jeweils
zum Ende des Geschäftsjahres gegenüber dem Vorstand erklärt werden.
Ein Ausschluss kann nur aus wichtigem Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere ein die
Vereinsziele schädigendes Verhalten, die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten oder Beitrags-
rückstände von mindestens einem Jahr. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Gegen den
Ausschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, die schriftlich binneneines
Monats an den Vorstand zu richten ist. Die Mitgliederversammlung entscheidet im Rahmen des Vereins
endgültig. Dem Mitglied bleibt die Überprüfung der Maßnahme durch Anruf der ordentlichen Gerichte
vorbehalten. Die Anrufung eines ordentlichen Gerichts hat aufschiebende Wirkung bis zur Rechtskraft der
gerichtlichen Entscheidung.


§7
Beiträge
Ob und welche Beiträge bezahlt werden, bestimmt die Generalversammlung.



§8
Organe des Vereins
Organe des Vereins sind:
a)    die Generalversammlung
b)    der Vorstand


§9
Mitgliederversammlung
Es hat jährlich eine ordentliche Mitgliederversammlung stattzufinden, zu der vom Vorstand unter der
Einhaltung einer Frist von einem Monat schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuladen ist.


§10
Protokolle
Über sämtliche Versammlungen und Vorstandsitzungen sind Protokolle zu fertigen, die vom
Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen sind.



§11
Vorstand
Der Vorstand der Gesellschaft besteht aus dem
·         1. Vorsitzenden
·         2. Vorsitzenden
·         1. Geschäftsführer
·         2. Geschäftsführer
·         1. Schatzmeister
·         2. Schatzmeister
·         Präsidenten
·         Kommandant der Funkengarde
·         Kommandant der Fanfaren Trompeten
Als Beisitzer fungieren:
·         Schriftführer, Pressewart, Ordensmeister, Deko-Chef, VDZ-Beauftragter, Wagenbaumeister.
Webmaster, Kartenservice
·         aus der Funkengarde: Vizekommandant, Zahlmeister.
·         aus den Fanfaren-Trompeten: Vizekommandant, Zahlmeister.
Als weiterer Beisitzer fungiert der Sprecher des Ehrensenates.
Der geschäftsführende Vorstand im Sinne des §26 des BGB besteht aus dem 1.Vorsitzenden, dem
1.Geschäftsführer und dem 1. Schatzmeister.
Vertretungsberechtigt für den Verein sind jeweils 2 geschäftsführende Vorstandmitglieder gemeinsam.
§12
Beschlussfassung
Die Beschlussfassung erfolgt durch die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
a)    bei gewöhnlichen Beschlüssen mit einfacher Mehrheit
b)    bei Satzungsänderungen mit 3/4 Mehrheit
c)    bei Auflösung des Vereins mit 4/5  Mehrheit
§13
Auflösung oder Aufhebung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, die eigens zu
diesem Zweck einberufen ist, beschlossen werden. Zu Liquidatoren werden 2 von der Versammlung gewählte
Mitglieder bestellt. Erfolgt insoweit keine Wahl, so ist der letzte Vorstand nach den satzungsmäßigen
Bestimmungen zu Liquidatoren als bestellt anzusehen.
Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks wird das Vermögen der Stadt
Mönchengladbach übertragen, die es ausschließlich den satzungsmäßigen, steuerbegünstigten Zwecken
zuzuführen hat.
Soweit die Satzung eine Regelung der Vereinstätigkeit nicht vorgenommen hat, sollen die gesetzlichen
Bestimmungen angewendet werden.
Mönchengladbach, den  17.04.2015
Im Original gezeichnet
  Vorsitzender
Die Geschäftsordnung der EKG "Schöpp op"
 
Geschäftsordnung
 
 
 
Zur eingetragenen Satzung der EKG „Schöpp op“ 1935 e.V.
 
 
 

§ 1
 
Gesellschaftsgliederung und Kleiderordnung
 
 
 

1. Gesellschaftsgliederung
 
Die Gesellschaft gliedert sich in drei Formationen:
 
 
-Rat
 
-Funkengarde mit Mariechentanzgarde
 
-Fanfaren-Trompeten
 
 
 

2. Kleiderordnung
 
Zu den Gesellschaftsfarben rot und weiß gilt die folgende Kleiderordnung:
 
 

a) RATSMITGLIEDER tragen zu Karnevalsveranstaltungen den roten Rock mit Gesellschaftswappen, weißes Hemd mit
normalem Kragen und verdeckter Knopfleiste, schwarzer Fliege, weiße Handschuhe, schwarze Hose und Schuhe,
Ratsmütze und Hausorden (soweit vorhanden).
 
 

b) Bei Sitzungen der Gesellschaft trägt der Sitzungspräsident Frack oder Smoking,  Sitzungsmütze mit 3 Federn, Präsidentenkette
und Präsidentenring; der Elferrat Sitzungsmütze mit 2 Federn.
 
 

c) Die Herstellungskosten für den roten Rock und die Hausmütze trägt jedes Ratsmitglied selbst. Den Stoff für den roten Rock stellt
die Gesellschaft zum Einkaufspreis. Die übrigen Kleidungsstücke hat jeder selbst zu stellen.
 
 

d) FUNKENGARDE: Dreispitz, weiße Weste mit Jabot, Garderock ohne Gesellschaftswappen,  weiße Handschuh, weiße Hose,
schwarze Stiefel, Degen und Hausmütze. Dreispitz, Rock, Hausmütze und Degen werden in einfacher Ausfertigung von der
Gesellschaft gestellt und bleiben Eigentum der Gesellschaft. Gardisten, Tanzoffizier und Mariechen tragen rot - weiße Feder
Büsche am Dreispitz. Die Kommandanten einen roten Federbusch. Hausorden (soweit vorhanden).
 
 

e) FANFAREN-TROMPETEN: Garde Hut, Garderock, weiße Weste mit Jabot, weiße Hose und Gardestrümpfe. Hausorden
(soweit vorhanden)

3. Die Fundus Verwalter der jeweiligen Formation verpflichten sich, über das Gesellschaftseigentum Buch zu führen.
 
Die Gesellschaftsmitglieder verpflichten sich, das Gesellschaftseigentum instand zuhalten und treuhänderisch
zu verwalten.
 
 

4. Beim Erlöschen der Mitgliedschaft sind die überlassenen gesellschaftseigenen Teile sofort zurückzugeben.
 
 



§ 2
 
Rechte und Pflichten
 
 
 

1. Die Mitglieder verpflichten sich, sich aktiv und fördernd für die Gesellschaft und deren Ziele einzusetzen.
 
 

2. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile oder sonstigen Zuwendungen aus Mitteln der Gesellschaft, des
Rates, der Funkengarde und der Fanfaren-Trompeten.
 
 

3. Bei Austritt oder Ausschluss und bei Auflösung der Gesellschaft können nur Sacheinlagen erstattet oder
zurückgefordert werden. Uniformen sind keine Sacheinlagen.
 
 

4. Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die dem Zweck der Gesellschaft fremd sind, oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

5. Über Ausgaben, die den Betrag von EURO 500,- überschreiten, müssen zwei Geschäftsführende
Vorstandsmitglieder gemeinsam entscheiden. Dem Vorstand wird für ein Geschäftsjahr ein Betrag von EURO 1.000,-
zur Verfügung gestellt, um allgemeine Ausgaben zu bestreiten.
 
 



§ 3
 
Mitgliedschaft
 
 

1. Die Gesellschaft besteht aus:
 
 
-Ratsmitglieder
 
-Funkengarde mit Mariechentanzgarde
 
-Fanfaren-Trompeten
 
-Senatoren
 
-Ehrensenatoren
 
-Ehrenmitgliedern
 
 
 
 

2. Aktive Mitglieder sind solche, die die Gesellschaft in ihrem Bestreben, das Brauchtum Karneval in
Mönchengladbach, im Besonderen im Stadtteil Eicken, aktiv unterstützen.

3. Als förderndes Mitglied gelten solche, die keine aktive Mitarbeit leisten und durch einen höheren Jahresbeitrag
von dieser befreit sind.
 
 

4. Aufnahmegesuche sind an den Vorstand zu richten.
 

5. Über eine Aufnahme aktiver Mitglieder entscheidet die Generalversammlung mit einer 2/3 Mehrheit. Die
Aufnahme in die Gesellschaft erfolgt nach einem Probejahr. Die Aufnahme von Ehrenmitgliedern erfolgt durch
den Vorstand. Senatoren werden durch die Gesellschaft vorgeschlagen und ernannt. Ehrensenatoren werden vom
 
Vorstand oder dem Ehrensenat vorgeschlagen und nach Billigung ernannt.
 
 

6. Zu Senatoren können aktive Mitglieder ernannt werden, die sich durch verdienstvolle und langjährige Arbeit in der
Gesellschaft hervorgetan haben.
Zum Ehrenmitglied kann ernannt werden, wer sich durch Unterstützung der
Gesellschaft hervorgetan hat.
Zum Ehrensenator kann ernannt werden, wer sich durch außergewöhnliche Unterstützung  der Gesellschaft hervorgetan
hat.

7. Mitglieder im Rat können Personen werden, die das 18.Lebensjahr vollendet.
 
 

8. Neue Mitglieder für Funkengarde und Fanfaren-Trompeten werden von den Garden vorgeschlagen. Über ihre Aufnahme
entscheidet die Gesellschaftsversammlung wie in Abs. 5 beschrieben.
 

9. Die Mitgliedschaft erlischt:
 
 
a) durch freiwilligen Austritt
 
b) durch Ausschluss
 
c) durch Ausschluss bei Beitragsrückstand
 
d) durch Tod
 
 
 

Der Austritt (zu a) ist schriftlich zu erklären,
 
Der Ausschluss (zu b) erfolgt durch Beschluss der Generalversammlung mit 2/3 Mehrheit, wenn ein triftiger Grund
vorliegt, insbesondere dann, wenn ein Mitglied sich durch eine unehrenhafte Handlung schuldig gemacht oder das Ansehen
der Gesellschaft schuldhaft geschädigt hat, die Begründung muss in einem schriftlichen Antrag erfolgen,
 
Der Ausschluss (zu c) kann nach einem Beitragsrückstand von mehr als einem Jahr und nach zweifacher schriftlichen
Mahnung durch den Vorstand erfolgen.

10. Die Rechte und Pflichten erlöschen mit dem Ende der Mitgliedschaft. Die Mitglieder haben  beim Ausscheiden keinen
Anspruch aus dem Gesellschaftsvermögen.
 
 
 



§ 4
 
Beiträge
 
 
 

1. Über die Höhe der Beiträge entscheidet gem. § 4 der Satzung die Generalversammlung.
 
 

2. Mitglieder, die länger als 25 Jahre der Gesellschaft angehören, zahlen mit Erreichen des 70. Lebensjahr keinen Beitrag mehr.
 
 

3. Der Jahresbeitrag ist bis zum 01.11. eines jeden Jahres im Voraus unaufgefordert zu entrichten. Mitgliederbeiträge können durch
den Vorstand in besonderen Fällen gestundet, ermäßigt oder erlassen werden.

4. Aktive Mitglieder, die keinerlei Aufgaben bzw. Tätigkeiten bei einer kostpflichtige Veranstaltung ausführen, haben zu diesen
Veranstaltungen keinen unentgeltlichen Zugang.
 

Andere Regelungen können vom geschäftsführenden Vorstand getroffen werden.  
 
 
 



§ 5
 
Stimmberechtigung
 
 
 

1. Stimmberechtigt bei Abstimmungen sind alle Gesellschaftsmitglieder, die mindestens 18 Jahre und mindestens ein Jahr
Mitglied der Gesellschaft sind.
 
 

2. Es stimmen nur anwesende Mitglieder ab.
 
 

3. Alle Mitglieder sollen am Gesellschaftsleben teilnehmen.
 
Sie sind verpflichtet:
 
 
a) die Gesellschaft in ihrem Bestreben und in ihrer Arbeit zu unterstützen
 
b) die Aufnahmegebühr und den Mitgliedsbeitrag zu zahlen
 
 
 
 



§ 6
 
Versammlungen
 
 
 

1. Jedes Jahr hat eine Generalversammlung stattzufinden, zu der vom Vorstand schriftlich unter Beifügung der Tagesordnung
mindestens 4 Wochen vorher einzuladen ist. Der Vorsitzende leitet die Generalversammlung. Er wird bei Verhinderung
 
vertreten durch die übrigen Vorstandsmitglieder.
 
 

2. Sonstige Gesellschaftsversammlungen können vom Vorstand nach Bedarf einberufen werden.
 
 

3. Über alle Versammlungen und Vorstandssitzungen sind Protokolle zu fertigen, die vom Versammlungsleiter und dem
Protokollführer zu unterzeichnen sind. Eine Ausfertigung der  Protokolle ist dem Vorsitzenden auszuhändigen.
 
 

4. Bei Vorstandsbesprechungen ist durch den Schriftführer oder ein zu bestimmendes Gesellschaftsmitglied das Protokoll zu führen.
Gleiches gilt für alle Gesellschaftsversammlungen.
 



§ 7
 
Zusammensetzung des Vorstandes
 
 
Der Vorstand der Gesellschaft besteht aus, dem
 
 
-  1. Vorsitzenden
 
-  1. Geschäftsführer
 
-  1. Schatzmeister
 
-  2. Vorsitzenden
 
-  2. Geschäftsführer
 
-  2. Schatzmeister
 
-  Präsident
 
-  Kommandant Funkengarde
 
-  Kommandant Fanfaren-Trompeten
 
 

Erweiterte Vorstand: Protokollarius, Vizekommandanten der Funkengarde und Fanfaren-Trompeten
 

Als Beisitzer: Ordensmeister, Fundusverwalter, VDZ-Beauftragter, Pressewart,
 
Wagenbau- Beauftragter, Kartenservice, Webmaster, Sprecher des Ehrensenats.
 
 

Der geschäftsführende Vorstand im Sinne des § 26 des BGB besteht aus dem
 
1.Vorsitzenden, dem 1.Geschäftsführer und dem 1.Schatzmeister.
 
 
 



§ 8
 
Wahlen
 
 

1. Wahlen finden grundsätzlich durch die Generalversammlung statt. Der Versammlungsleiter ( gem. § 6 dieser Geschäftsordnung)
leitet nach erfolgter Entlastung des Vorstandes den Wahlgang ein.
 
 
 
           
In den geschäftsführenden Vorstand können nur Personen gewählt werden die nach dem Probejahr und einem weiteren Jahr als
aktives Mitglied der Gesellschaft angehören.
 
 
           
Vorstandswahlen müssen grundsätzlich in geheimer Abstimmung erfolgen. Gewählt werden.
 
 
1.Vorsitzender                         mit 2/3 Mehrheit
 
                                                                    im 3. Wahlgang mit einfacher Mehrheit
 
 
1.Geschäftsführer                   mit 2/3 Mehrheit
 
                                                                    im 3. Wahlgang mit einfacher Mehrheit
 
 
1.Schatzmeister                      mit 2/3 Mehrheit
 
                                                                      im 3. Wahlgang mit einfacher Mehrheit
 
 2.Vorsitzender                         mit 2/3 Mehrheit
 
                                                                      im 3. Wahlgang mit einfacher Mehrheit
 
 
  2.Geschäftsführer                   mit 2/3 Mehrheit
 
                                                                      im 3. Wahlgang mit einfacher Mehrheit
 
 
   2.Schatzmeister                      mit 2/3 Mehrheit
 
                                                                      im 3. Wahlgang mit einfacher Mehrheit
 
 
   Präsident                                 mit 2/3 Mehrheit
 
                                                                      im 3. Wahlgang mit einfacher Mehrheit
 
 

Die Kommandanten werden von den Formationen gewählt und von der Generalversammlung bestätigt, Protokollarius, Pressewart,
Ordensmeister, Fundusverwalter, VDZ-Beauftragter, Kartenservice, Webmaster und Wagenbaubeauftragter werden von der
Generalversammlung mit einfacher Mehrheit gewählt. Die Abstimmung erfolgt per Akklamation, wenn nicht geheime Wahl beantragt
wird.
 

2. Es müssen ständig zwei Kassenprüfer zur Verfügung stehen. Wählbar sind alle Mitglieder über 21 Jahre. Alljährlich scheidet ein
Kassenprüfer aus. Jeder Kassenprüfer ist   höchstens 2 Jahre hintereinander wählbar.
 
 

3. Die Generalversammlung ist als oberstes Organ zuständig für:
 
a) die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer
 
b) die jährliche Entlastung des Schatzmeisters aufgrund des des Prüfberichtes der Kassenprüfer
 
c) die Entlastung des Vorstandes
 
d) die Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
 
e) Satzungsänderung
 
f) Auflösung der Gesellschaft
 
 
 

4. Der Vorstand ist berechtigt, Vorschläge zur Neuwahl von Vorstandsmitgliedern und der Kassenprüfer zu machen.
 
 

5. Die Amtsdauer eines Vorstandsmitglied sollte die Dauer von 2 Jahren nicht wesentlich unter- oder überschreiten.
 
Gewählt werden im Wechsel der Präsident, 1.Vorsitzende, 1. Geschäftsführer und der 2. Schatzmeister im 1. Jahr.
Der 1. Schatzmeister, 2. Vorsitzende und 2. Geschäftsführer im 2. Jahr.
 
Wiederwahlen sind grundsätzlich möglich.
 
 
 

6. Die Tätigkeit der Kassenprüfer erstreckt sich auf die Prüfung einer ordnungsgemäßen Buchführung in Einnahmen und Ausgaben und
deren Jahresabschluss. Der  Jahresabschluss ist vom Schatzmeister zur Generalversammlung eines jeden Jahres zu erstellen und von
ihm und dem Vorsitzenden oder dessen Vertreter zu unterzeichnen und der Generalversammlung vorzulegen.
 
 

7. Der Rat, die Funkengarde und die Fanfaren-Trompeten haben vier Wochen vor der Generalversammlung ihre geprüfte Kasse samt
Fundusaufstellung einschließlich unterschriebenen Prüfberichts dem Schatzmeister der Gesellschaft vorzulegen.
 
 

8. Der Fundusverwalter hat eine Fundusliste (Vermögensaufstellung der Sachwerte der Gesellschaft) zu erstellen, die dem Schatzmeister
zuzuleiten ist, der dies dann gleichfalls den Kassenprüfern zur Bestätigung vorlegt.
 
 

9. Der Prüfbericht wird der Generalversammlung durch die Kassenprüfer zur Kenntnis gebracht.
 
 



§ 9
 
Beschlussfähigkeit
 
 
1. Beschlussfähig ist die Generalversammlung, wenn der Versammlungsleiter und wenigstens 15 stimmberechtigte Mitglieder
anwesend sind.
 
 

2. Zur Generalversammlung ist mindestens 4 Wochen vorher schriftlich unter Beifügung der Tagesordnung einzuladen.
 
Anträge sind bis spätestens 14 Tage vor der Generalversammlung schriftlich an den 1. Geschäftsführer zu richten.
 
 

3. Die Vorstandsversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 5 Mitglieder des Vorstandes anwesend sind.
 
 

4. In jeder Versammlung und Sitzung sind die ordnungsgemäße Einladung und die Beschlussfähigkeit durch den Versammlungsleiter
festzustellen.
 
 

5. In der Generalversammlung dürfen Angelegenheiten, die unter Punkt. Verschiedenes behandelt werden, nicht zur Abstimmung gestellt
werden, da dieser Punkt nur Anfragen und Mitteilungen enthalten soll.
 
 

6. Es wird grundsätzlich offen abgestimmt. Geheime Abstimmung muss dann erfolgen, wenn  sie von einem der anwesenden
stimmberechtigten Mitglieder verlangt wird. Diese Reglung gilt nicht für die Wahlen des Vorstandes, die gemäß der
 
Ausführungen in § 8 Abs. 1 dieser Ordnung erfolgen.

 
 
7. Beschlüsse werden grundsätzlich mit Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst, mit Ausnahme der
vorstehend genannten Vorstandswahlen.
 
 

8. Bei Stimmengleichheit in offener Abstimmung ist der betreffende Antrag abgelehnt. Bei Stimmengleichheit in geheimer Abstimmung
entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.
 
 

9. Für Satzungsänderungen und Änderungen des Zwecks der Gesellschaft ist eine 3/4 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten
erforderlich. Eine Änderung der Geschäftsordnung kann mit 2/3 Mehrheit der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder
vorgenommen werden.
 
 
 

§ 10
 
Geschäftsjahr
 
 

Das wirtschaftliche Geschäftsjahr beginnt am 01.01. und endet am 31.12. des Jahres.
 
 

§ 11
 
Auflösung
 
 

Zur Auflösung der Gesellschaft ist eine 4/5 Mehrheit aller anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
 
 


Diese Geschäftsordnung tritt mit den Tag ihrer Verabschiedung durch die Generalversammlung vom 28.04.2017 in Kraft.
 
 
Der Vorstand
Zurück zum Seiteninhalt